Economic Development Studies (DAAD-PHIEL 2015-2018)

Ziel des Projektes ist es, ein internationales Netzwerk für Nachwuchsforschende zum Thema „Comparative Economic Development Studies“ zwischen zwei Hochschulen in Deutschland und sieben Hochschulen in Argentinien, Brasilien, China, Indien, Mauritius und Südafrika zu etablieren. Durch gemeinsame Aktivitäten soll die Ausbildung von Doktoranden und Master-Studierenden verbessert werden und die internationale, kooperative und vergleichende Forschung von Post-Docs und ProfessorInnen gefördert werden.
Inhaltlich soll der Frage nachgegangen werden, welche Rolle Markt und Staat im Prozess aufholender Entwicklung spielen, welche Politikmaßnahmen sich als besonders förderlich zur wirtschaftlichen Entwicklung in Schwellenländern erwiesen haben und welchen Einfluss das rapide Wachstum der großen Schwellenländer wie China, Indien und Brasilien auf internationale Finanzströme und Handel hat.
Zentraler Ansatz des Projektes ist, dass die Partner von der Erfahrung sowohl der nationalen Entwicklungspolitiken in den anderen Partnerländern als auch von der Forschungs- und Lehrmethodik an den Partnerhochschulen in den anderen Ländern lernen. Folglich enthält das Projekt eine signifikante Süd-Süd-Komponente.
Als Instrumente für den Aufbau des Netzwerks sind u.a. vorgesehen: Jährliche Workshops, auf denen sowohl Seminare zu Forschungsmethoden gehalten werden als auch Doktoranden und Master-Studierende ihre Forschungsvorhaben mit ProfessorInnen der anderen Partnerhochschulen diskutieren und jeweils ein inhaltliches Thema in Tiefe mit Präsentationen der ProfessorInnen diskutiert wird; Unterstützung für Tandem-Forschung von Post-Docs und Doktoranden; Austausch von DozentInnen; Unterstützung von Studierenden-Aufenthalten für Forschung bei Abschlussarbeiten; virtuelle Workshops und virtuelle Vorlesungsreihen.
Virtuelle Elemente wie Internet-gestützte Workshops und Einbindung von Lehrenden der Partnerhochschulen in die Lehrveranstaltungen der anderen Hochschulen im Netzwerk per Internet-Video-Konferenz sollen die Nachhaltigkeit für die Zeit nach Ablauf der Förderung garantieren.

Projektlaufzeit

1.1.2015 - 31.12.2018

Projektleitung

Projektmitarbeiter/innen

Kooperationspartner

  • Freie Universität Berlin
  • University of Buenos Aires, Argentinien
  • University of Campinas, Brasilien
  • East China Normal University, Shanghai, China
  • Central University for Finance and Economics, Bejing, China
  • University of Mauritius, Mauritius
  • University of Pretoria, Südafrika
  • Jawaharlal-Nehru-University, New Delhi, Indien
  • United Nations Conference on Trade and Development Virtual Institute, Geneva

Mittelgeber

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

Förderprogramme

Fachbezogene Partnerschaften mit Hochschulen in Entwicklungsländern

Homepage

http://development-studies.htw-berlin.de/